Der BV Germania zeigte bei andauerndem Nieselregen und herbstlichen Temperaturen zunächst ansprechenden Fußball in der Bezirksliga-Partie gegen den SV Kralenriede. Ihre 3:0-Pausenführung verspielten die Lessingstädter allerdings in der zweiten Halbzeit noch. Trotz eines Dreierpacks von Jonas Klöppelt stehen die Wolfenbütteler am Ende mit leeren Händen da.

BV Germania Wolfenbüttel - SV Kralenriede 4:5 (3:0). Tore: 1:0 Judi Hamko (3.), 2:0/3:0/4:3 Jonas Klöppelt (41./43./84.), 3:1 Danny Bandurski (54.), 3:2 Tim Thormeyer (59.), 3:3/4:5 Kevin Oktay (69./89.), 4:4 Dennis Opel (88. FE).

Schon nach wenigen Minuten gingen die Hausherren in Führung. Einen Fernschuss brachte der Gäste-Keeper nicht unter Kontrolle. BVG-Torjäger Judi Hamko hatte darauf spekuliert, stand goldrichtig und staubte ab.

Mit der frühen Führung im Rücken agierten die Gastgeber in der Anfangsphase souverän - vorne wie hinten. Der SV Kralenriede kam zu keiner nennenswerten Chance, die wenigen Offensivaktionen der Gäste wurden wegen Abseitsstellungen abgepfiffen.

Auf der anderen Seite erarbeiteten sich die Germanen einige Gelegenheiten. Dominik Wald und Jonas Klöppelt kamen etwa mehrfach gefährlich vor dem Kralenrieder Tor zum Zug. Zudem hatten sich die Hausherren Mitte der ersten Hälfte ein klares Ecken-Plus erarbeitet. Die Standards brachten allerdings nichts ein.

Klöppelt sorgte dann in den letzten Minuten der ersten Hälfte für die komfortable Pausen-Führung. Zunächst half ihm der rechte Innenpfosten. Sein strammer Schuss prallte von dort über die Torlinie. Anschließend nahm er mittig einen Pass an und lief alleine auf das Kralenrieder Tor zu, wo er die Ruhe bewahrte und den Ball souverän am Torwart vorbei schob.

"In der ersten Halbzeit haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Jeder wusste, was er zu tun hat. In der Pause habe ich den Jungs gesagt, dass es genau so weiter gehen soll", berichtet BVG-Trainer Bert König. Das Gegenteil war jedoch der Fall. Seine junge Mannschaft habe plötzlich "zu naiv verteidigt", so König.

Nach dem ersten Gegentreffer hatte Hamko noch das 4:1 auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. "Dann bekommt Kralenriede die zweite Luft, während wir nicht mehr ordentlich in die Zweikämpfe gehen und den Gegner nicht mehr früh genug stören", ärgert sich König.

Trotz weiterer Gegentreffer gelingt es den Hausherren sogar noch einmal in Führung zu gehen. Kralenriede schlug aber in den letzten Minuten noch doppelt zu. "Es muss eben jeder bis zur letzten Minute intensiv arbeiten. Das haben wir heute vermissen lassen", lautet Königs Fazit.

BVG: Menzel - Dettmer, Fahlbusch (Berger 76.), Klöppelt, C. Schmidt (Feldmann 71.), Y. Schmidt (Reininghaus 63.), Hamko, Feder, Wald, Losing, Boller.

 
Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 06. November 2017