Nach zwei starken Leistungen zuletzt gegen die Top-Teams BSC Acosta II und Schöningen kassierte der BV Germania Wolfenbüttel in der Fußball-Bezirksliga 2 beim SC RW Volkmarode einen Dämpfer.

In einer chancenarmen Partie erarbeitete sich Volkmarode kurz vor der Halbzeitpause einen Foulelfmeter. "Die Entscheidung war nicht berechtigt, Florian Feldmann spielt im Laufduell den Ball", meinte BVG-Trainer Bert König. SC-Akteur Kalup übernahm die Verantwortung und traf zum 1:0 für sein Team. Nur drei Minuten später hatte Jonas Klöppelt die Riesenchance zum Ausgleich, sein Abschluss ging jedoch nur an die Latte. Diese Gelegenheit täuschte allerdings nicht über Germanias schwache Leistung hinweg: "Wir haben von der ersten Minute an nie ins Spiel gefunden", sagte König.

Konkret fehlten dem Trainer besonders Passgenauigkeit, Körperspannung, Wille und Leidenschaft. Symbolisch dafür steht das 2:0 für die Gastgeber, das aus naivem Abwehrverhalten des BVG entstand. Der schöne Anschlusstreffer durch Leander Kämpfer in Arjen-Robben-Manier in der Nachspielzeit kam zu spät. "Ich bin enttäuscht über die Leistung. Es war heute ein Kollektivversagen", analysierte König knallhart.

SC RW Volkmarode - BV Germania Wolfenbüttel 2:1 (1:0). Tore:1:0 (34., FE), 2:0 (49.), 2:1 Leander Kämpfer (90.+2).

BVG:
Menzel - Feldmann, Dettmer (76. Demir), Bröer, Wald - Boller, Birkan - Berger (69. Hamko), Losing, Feder (45. Kämpfer) - Klöppelt.


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 18. September 2017