Judi Hamko trifft in letzter Minute zum 5:4 gegen den MTV Salzdahlum.

Wolfenbüttel. Bei bestem Fußball-Wetter boten der BV Germania Wolfenbüttel und der MTV Salzdahlum den rund 250 Zuschauern im MKN-Sportpark ordentliche Unterhaltung. Für die Hausherren sorgte Judi Hamko in der letzten Minute mit dem Treffer zum 5:4 für den Derby-Sieg in der Bezirksliga.

Bei 20 Grad und Sonnenschein legten beide Mannschaften temporeich los. Eine Ecke der Hausherren brachte nichts ein. Eine Bogenlampe aus den Salzdahlumer Reihen stellte keine Gefahr für das BVG-Tor dar.

Im Gegenteil: Die Gastgeber starteten über die linke Seite durch. Der Ball kam zu Jonas Klöppelt, der frei vor dem Torwart flach in die Ecke einschob. Das Torfestival war in der achten Minute eröffnet. Judy Hamko erhöhte in der 23. Minute auf 2:0. Ein Freistoß segelte in den Strafraum, wo er dem jungen Germanen auf den Fuß fiel und an Salzdahlums Keeper vorbei ins Tor trudelte.

"Zu diesem Zeitpunkt hätten wir den Sack zu machen müssen", kritisiert Germanias Trainer Bert König die Chancenverwertung seiner Spieler. Klöppelt, Hamko und Dominik Wald ließen in der ersten Hälfte freistehend vor dem Torwart beste Chancen liegen.

So kämpfte sich der MTV Salzdahlum wieder in die Partie hinein. Einen Angriff über links vollendete Niklas Wittchen zum Anschlusstreffer. Die Gastgeber kamen durch das Gegentor sichtbar aus dem Takt. Die insgesamt faire Partie wurde zu diesem Zeitpunkt von beiden Seiten etwas ruppiger geführt.

Nach dem Seitenwechsel schaffte es Salzdahlum, den Ausgleich zu erzielen. Martin Bode zog aus rund 20 Metern ab und traf genau. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste deutlich aktiver als der BVG und trafen sogar erneut ins Tor. Der Schiri hatte aber eine Abseitsstellung gesehen.

Beide Teams fuhren jetzt Angriffe im Minutentakt. Klöppelt vollstreckte noch zweimal. Für Salzdahlum trafen Bode und Phil Syfus. Mit dem Ergebnis von 4:4 gaben sich die Mannschaften nicht zufrieden. Beide spielten auf Sieg und kreierten sich hochkarätige Chancen. "Wir laufen mehrmals alleine aufs Tor zu und schaffen es nicht, den Ball unterzubringen. Stattdessen laufen wir schon wieder in einen Konter", ärgert sich Salzdahlums Spielertrainer Jens Hueske.

In der entscheidenden Szene holte sich ein vom Gegner alleingelassener Hamko einen langen Ball, sprintete aufs MTV-Tor zu und versenkte den Ball zum vielumjubelten Endstand. "Wir haben als Mannschaft gewonnen, aber Judi muss ich ein Sonderlob aussprechen. Er hat das ganze Spiel über die gegnerische Abwehr beschäftigt, sie am Aufbau gestört und sich mit zwei Toren belohnt", sagt König über seinen Nachwuchs-Stürmer.

BV Germania Wolfenbüttel - MTV Salzdahlum 5:4 (2:1).

Tore: 1:0/3:2/4:3 Jonas Klöppelt (8./67./73.), 2:0/5:4 Judi Hamko (23./90.), 2:1 Niklas Wittchen (29.), 2:2/4:4 Martin Bode (55./80.), 3:3 Phil Syfus (70.).

BV Germania: Menzel - Bröer, Klöppelt (Demir 80.), Birkan (Y. Schmidt 78.), Hamko, Kämpfer (C. Schmidt 73.), Berger, Feder, Wald, Losing, Boller.

MTV Salzdahlum: Lips - Schulze, F. Gilbert, Ebeling (Scheer 46.), P. Gilbert, Sayed, Hueske, Wittchen (Armbrecht 68.), Syfus, Bode, Koch.


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 16. Oktober 2017