Vor zahlreichen Zuschauern und bei bestem Fußballwetter ging es vor heimischer Kulisse am vergangenen Sonntag gegen den angeschlagenen ESV Wolfenbüttel.
 
Die Gäste nutzen die anfängliche Unkonzentriertheit der Heimmannschaft und spielten den ersten Konter der Partie, der in der zweiten Minute prompt zum 0:1 führte.
Trainer Bilal Kötüz der das Ziel 'Zu Null spielen zu wollen' angab sah seine Mannschaft nun in Rückstand.
 
Nun kam die zweite Vertretung des BVG immer besser ins Spiel. Der ESV ließ den Gastgebern im Mittelfeld alle Möglichkeiten und war eher zurückhaltend und Ideenlos.
Doch auch die Germanen wirkten Ideenlos und spielten trotz starker Dominanz und mehr Ballbesitz die Bälle nicht richtig aus.
 
In der 14. Minute gelang es dann doch, nach einer Hereingabe von Nils Willke und dem Pass von Andy Gutierrez durch Ferid Fejzulov das 1:1 zu erzielen.
 
Germanias zweite wurde immer stärker, doch die richtigen Chancen blieben aus.
Erst in der 24. Minute erzielte Daniel Müller, nach einem hervorragenden Lauf, sein erstes Saisontor und erhöhte auf 2:1 für die Heimmannschaft.
 
In den nächsten ca. 15 Minuten war es immer wieder der BVG der nach vorne spielte und das Spiel ganz klar dominierte und den Gästen
das Leben schwer machte. Kurz vor der Halbzeit setzte Kapitän Benedikt Fricke dann aus gut 20m einen Gewaltschuss ab, welcher zum 3:1 Halbzeitstand führte!
 
Trotz passablem Halbzeitergebnis und gedrehtem Ergebnis war Trainer Bilal Kötüz zur Halbzeit alles andere als zufrieden mit seiner Mannschaft.
 
Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich schnell wie in der ersten Halbzeit und der BVG ging mit einem weiteren Tor des Linksverteidigers Daniel Müller mit 4:1 in Führung!
 
Der BVG wirkte am Anfang der zweiten Hälfte wacher und zeigte sich kämpferischer. Bälle wurden gegen nun immer schwächer werdende Eisenbahner, öfter zurück erkämpft,
sodass der ESV aus Wolfenbüttel nun kaum noch Zugriff hatte und den Ball aus der Gefahrenzone mit meist langen Bällen spielte, wo die Verteidigung der Gastgeber keine Probleme hatte.
 
Tim Sacher erzielte in der 55. Minute dann die Vorentscheidung zum 5:1. Nur 10. Minuten später musste Tim Sacher dann aber auch angeschlagen ausgewechselt werden. Für Ihn kam
Flügelflitzer Martin Golkowski für gut 25 Minuten.
 
Der ESV fiel nun komplett zusammen und zeigte keinen richtigen Willen mehr.
 
Germanias zweite spielte weiter nach vorne und war hungrig nach Toren ! So kam es in der 69. und 75. Minute zu einem Doppelpack von unserem Torjäger Ferid Fejzulov der damit seinen Torlosfluch
endlich abgelegt hatte.
Aus ca. 16 Metern traf er hoch in den langen Winkel.
 
In den Schlussminuten brachte Bilal Kötüz noch einmal zwei frische Kräfte mit Kevin Horn und Nauras Khalid.
 
Damit hat die Mannschaft um Co-Trainer Andreas Maier den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel eingefahren und fährt am nächsten Sonntag ungeschlagen zum TSV Schöppenstedt wie die Mannschaft
der Wolfenbütteler ein schweres Spiel erwartet.
 
Dort wird am 24.09.2017 um 15:00 der Ball rollen.
Der BVG freut sich auf zahlreiche Unterstützung und bedankt sich bei den zahlreichen Fans am vergangenen Sonntag! Ganz besonders bei den #Ultrasvondiezweite!
 
WIR sind Germania
 
#bvgermania #ultrasvondiezweite #gutkick