Der BV Germania startetet mit einer Niederlage in das Pflichtspieljahr 2018/2019. Bei sonnigen 35 Grad, empfingen die Wolfenbütteler den SV Teutonia Groß Lafferde. Im vergleich zum letzten Pflichtspiel, gab es bei den Blau-Gelben Veränderungen auf gleich 7 Positionen. Die Mannschaft um Trainer Kötüz, hatte in der Sommerpause fleißig am Spielerkaruslell gedreht und für die neue Saison eine motivierte Mannschaft zusammengestellt. In den letzten 3 Spielen gegeneinander, konnten die Germanen nur einen Sieg mit an die Schweigerstraße nehmen. Das Spiel startete mit viel Nervosität in der Anfangsphase. Nach 6' Minuten gelang es Jannis Wöhler, die erste gute Chance zu erspielen, als er den Ball an der Mittellinie eroberte und bis zur Strafraungrenze trieb, um ihn anschließend in der Rücken der Abwehr gefählich vor das Tor zu spielen. Leider fand der Pass keinen Abnehmer. Im Gegenzug schoss Lafferde aus kurzer Distanz auf das Wolfenbüttler Tor. Torwart Niklas Pillasch reagierte hervorragend und warf sich blitzschnell, in den herannahenden Ball. Der Abpraller landete direkt beim Gegener, welche Ihn per Direktabnahme postwendent auf das Tor zurrück beföderte. Doch auch diesen Ball konnte Keeper Pillasch überragend abweheren. EIne ganz starke Leistung vom Torhüter! Nach 25' Minuten konnte Yannik Schmidt eine präzise Ecke von Zafer Birkhan zum 1:0, Bundesligareif, einnicken. Im Gegenzug nutzen die Blau-Weißen einen kurzen Moment der fehlenden Zuordnung und spielten einen gefühlvollen Ball zwischen die Abweher, welcher aus 20 Meter zum 1:1, im Tor der Heimmannschaft einschlug. Nach Wiederanpfiff erspielten sich beide Teams einige Chancen, welche jedoch nicht zum Torerfolg führten. Nach unglücklichem Handspiel in der 42' Minute gab es Strafstoß und die rote Karte gegen den BV Germania. Kurz vor der Pause mussten die Gastegeber das schmerzliche Tor zum 1:2 verkraften. Blau Gelb lief nun einige Minuten dem Ball hinterher, bis Jannis Wöhler in einer ähnlichen Situation wie am Anfang der Spielzeit, den Ball im Mittelfeld eroberte und per zentimeter genauem Diagnoalball auf Dennis Keihe spielte, welcher das Spielgerät kontrollierte und auf den, vor dem Torwart frei stehenden Viktor Losing lupfte, welcher aus kurzer Distanz zum 2:2 einhämmerte.

Die erste Halbzeit zeigte sich sehr kurzweilig. Die Zuschauer im MKN-Sport-Park bekamen ein Spiel auf Augenhöhe zu sehen. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, jedoch kaum mehr Chancen als die Hausherren.

In der zweiten Halbzeit, wendete sich das Geschehen. Cedric Kahmann hatte kurz nach Wideranpfiff das Tor zum 3:2 auf dem Fuß, scheiterte jedoch nach elegantem Ball zwischen die Verteidiger, am herausstürmenden Torwart, 10 Meter vor der Strafraumgrenze. Auch Dennis Keihe schoss das Leder anschließend nur wenige Zentimeter neben den Pfosten der Gäste. Blau-Gelb merkte man die Unterzahl nicht an, gewannen sie doch gefühlt jeden Zweikampf und fast jeden Luftkampf. Lafferde verschaffte sich zur 50' Minute etwas Luft und befreite sich mit einigen langen Bällen aus den gefählichen Angriffen der Blau-Gelben. Nach einer Stadartsituation köpften die Gäste, wie aus dem nichts, zum 2:3 Endstand. Anschließend bäumten sich die junge Mannschaft noch einmal auf und probierte alles für den Ausgleich. Leider reichte es am Ende nicht.

WIR freuen uns trotzdem auf weitere Spiele dieser dynamischen Mannschaft!

WIR sind Germania!

Fotogalerie: