BV Germania - SV Teutonia Groß Lafferde 4:3 (1:2). Tore:1:0 Klöppelt (10.), 1:1 (21.), 1:2 (40.), 2:2 Birkan (55.), 3:2 Losing (79.), 3:3 (84.), 4:3 Muzelius (85., FE).

Nach nervösem Beginn von beiden Seiten setzte Jonas Klöppelt nach einer Flanke den Startpunkt für ein Torfestival. "Unsere offensive Zielzone lag auf den Außenpositionen, da Lafferde dort defensiv langsame Spieler hat", erklärte BVG-Trainer Bert König seine Taktik. Die Gäste drehten durch zwei Kontertore bis zur Halbzeit allerdings das Ergebnis.

Germania kam gut aus der Pause, Zafer Birkan traf nach überragender Ballannahme und -verarbeitung mit einer Art Seitfallzieher. Den Sieg besorgten dann zwei Einwechselspieler: Erst blieb Viktor Losing eiskalt und markierte das 3:2. Die Gäste glichen nur fünf Minuten später jedoch aus. Doch im direkten Gegenzug verwandelte Mark Muzelius nach einem Foul an Birkan einen Elfmeter zum umjubelten Endstand. "Das ist im Endeffekt ein sehr wichtiger und verdienter Sieg, meine Jungs haben heute den unbedingten Willen gezeigt", freute sich König.

Germania: Schrader - Berger, Sevimli, Fahlbusch, Y. Schmidt (63. Losing) - Hamko, Boller, C. Schmidt, Klöppelt (46. Muzelius) - Brandt (75. Zobel), Birkan.


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 09. April 2018