Dem Bezirksligisten gelingt ein Remis gegen Lamme.

Vor dem Spiel gegen den Tabellenanführer TSV Germania Lamme forderte Wolfenbüttels Trainer Bilal Kötüz von seiner Elf zu zeigen, dass sie in die Bezirksliga gehören - was bis in die zweite Halbzeit gelang. Dann wendete sich das Blatt zugunsten der Gäste. Am Ende stand es 2:2.

Fußball-Bezirksliga: BV Germania Wolfenbüttel - TSV Germania Lamme 2:2 (1:0). Tore:1:0 Saba (18.), 2:0 Klöppelt (52.), 2:1, 2:2 Wange (65., 90).

Für die Mannschaft von Kötüz ist es eine Chance: "Lammes Aufstieg steht fest, trotzdem wollte die heutige Auswahl nichts verschenken und hat 100 Prozent gegeben. Aber der Punkt, den wir geholt haben, könnte am Ende der für uns entscheidende sein", resümiert der Trainer. Lamme trat geschwächt an, da sich ein Teil der Ersten auf Mannschaftsfahrt befanden.

Der gute Start in die erste Halbzeit war der spielerischen Intelligenz von Andy Gutierrez Saba zu verdanken, der eine günstige Situation in die 1:0-Führung verwandelte. "Das war ein Freistoß für uns, bei dem die Mauer noch nicht gestellt, aber der Ball schon frei war - das hat Andy erkannt und genutzt", lobt Kötüz.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit wurde Zafar Birkan gefoult, den zugesprochenen Elfmeter verwandelte Jonas Klöppelt direkt in die rechte Ecke. "Danach kippte dann die mentale Stärke meiner Spieler, die noch nicht an ihr Können glauben. Zur zweiten Hälfte brauche ich frische Spieler. Das beobachte ich, seit ich die Mannschaft übernommen habe", räumt der Coach ein. Gegen den HSC Leu Braunschweig gab es ebenfalls eine gute erste Hälfte, in der Zweiten brach die Mannschaft ein.

Germania: Menzel - Bröer (87. Sevimli), Weihe (69. Dettmer) - Berger, Himmstedt- Saba, Losing (69. Feder), Birkan, Brandt, Kämpfer - Klöppelt.


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 11. Juni 2018

Fotogalerie: