Germania entscheidet das Duell gegen Roklum-Winnigstedt für sich.


Germania Wolfenbüttel scheint in der Fußball-Bezirksliga 3 angekommen zu sein. Der BVG fuhr im Nachbarschaftsduell gegen Roklum-Winnigstedt den zweiten Dreier in Folge ein.

BV Germania Wolfenbüttel - SG Roklum-Winnigstedt 4:1 (0:0). Tore:0:1 Philipp Scholz (56.), 1:1/1:3 Kamil Golkowski (60./77.), 1:2 Mikail Ilica (65.), 1:4 Zafer Birkan (90.+1).

Bereits in Hälfte eins hatte Germania, die eindeutig tonangebend waren, durch Stürmer Willi Brandt zweimal die Führung auf dem Fuß. Diese mangelnde Effizienz rächte sich kurz nach der Pause, als Scholz nach einer Ecke für Roklum traf. "Das war großer Dusel und komplett unverdient. Wir waren in den Zweikämpfen und insgesamt überhaupt nicht auf der Höhe. Vom Aufwärmen bis zum Abpfiff war es einfach viel zu wenig. Die Niederlage ist absolut verdient, mit so einer Leistung verlierst du gegen jeden Gegner aus der Bezirksliga", kritisierte SG-Coach Pascal Krafft.

Sein Kollege Bilal Kötüz traf nach diesem Nackenschlag die richtige Personalentscheidung und schickte Golkowski aufs Feld. Dieser erzielte nach starken Konter- und Umschaltsituationen der Wolfenbütteler zwei Tore und bereitete die weiteren Treffer durch Ilica und Birkan vor. "Großes Kompliment an Kamil. Nach seinem 1:1 wussten wir, dass jetzt etwas geht, es hat uns einen richtigen Schub gegeben", lobte der BVG-Trainer. Überhaupt sei er mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden, da seine Akteure endlich einmal über 90 Minuten komplett fehlerfrei agierten.

BVG: Pillasch - Kahmann (80. Himmstedt), Losing, Feder, Hamko - Z. Birkan, Gutierrez Saba - Y. Schmidt (73. Oehlmann), Keihe (57. Golkowski), Ilica - Brandt.

Roklum: Hölemann - M. Grabowski, Lohmann (80. Schrader), Scholz, T. Grund - Schneider, Schlinger - Blume (67. D. Grund), Fritz (62. Madsack), Joe - Eggers.


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 03. September 2018