Überzeugende Vorstellung vom BV Germania Wolfenbüttel: Gegen den TSV Münchehof gewinnen die Bezirksliga-Fußballer deutlich.

Germania Wolfenbüttel - TSV Münchehof 7:2 (3:2). Tore:0:1 Alexander Nickel (10.), 1:1/3:1 Kamil-Piotr Golkowski (25./38.), 2:1 Jannik Dicke (ET 33.), 3:2 Alexander Bergmann (Elfmeter 43.), 4:2 Carl Himmstedt (62.), 5:2 Zafer Birkan (66.), 6:2/7:2 Yannik Schmidt (75./83.).

Trotz des hohen Sieges fiel die Bilanz vom BVG-Trainer Bilal Kötuz eher verhalten aus. "Wir haben uns bis zu 60. Minute sehr schwer getan", sagt der Coach. Insbesondere den fahrlässigen Umgang mit hochprozentigen Chancen monierte Kötuz: "Nach den ersten 15 Minuten hätte es schon 3:0 für uns stehen müssen".

Münchehof habe derweil anfangs vor allem mit hohen Bällen agiert. Einer davon führte zum Rückstand. "Wir haben trotzdem weiter Druck gemacht", erklärt Kötuz.

In der Halbzeit-Pause habe er seinen Spielern gesagt, dass sie den Ball mehr laufen lassen sollen. "Mir war klar, dass wir noch zu unseren Chancen kommen werden", sagt der Trainer. Vom Gegner habe es so gut wie keine Offensiv-Bemühungen mehr gegeben. Mit dem Treffer zum 4:2 "kam dann von Münchehof gar nichts mehr", so Kötuz.

Es sei ein völlig verdienter Sieg für die Platzherren gewesen. Nur die Umsetzung sei noch deutlich verbesserungswürdig, findet der Trainer.

BVG: Menzel - Feder, Ilica, Schmidt, Birkan, Kahmann (83. Graf), Himmstedt, Hamko (56. Brandt), Losing, Golkowski, Keihe (78. Gutierrez Saba).

 
Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 17. September 2018