Der BV Germania Wolfenbüttel ist im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga 3 angekommen. Die 3:7-Klatsche gegen den FC Heeseberg war bereits das siebte Spiel in Folge ohne Sieg.

Fußball-Bezirksliga 3: BV Germania Wolfenbüttel - FC Heeseberg 3:7 (2:3). Tore:1:0 Keihe (3.), 1:1 Ohlemeyer (5.), 1:2/2:5 Schrader (19./64.), 2:2 Kahmann (28.), 2:3 Naumann (36.), 2:4 Kaletta (60.), 3:5 C. Schmidt (74.), 3:6 Boltz (81.), 3:7 Michehl (90.).

BVG-Trainer Bilal Kötüz sprach von einer "Minikrise. Die kommenden drei Spiele werden zeigen, ob wir die Feiertage entspannt angehen können." Total angefressen war er deshalb, "weil wir den Gegner zum Toreschießen eingeladen haben." Dem 1:2 durch Doppeltorschütze Alexander Schrader ging ein zu kurzer Abschlag von Torhüter Niklas Pillasch voraus, beim 2:3 vollendete Florian Naumann zwar gekonnt aus der Drehung, allerdings durfte er den Ball im Sechzehner ungestört annehmen.

Dass die Germanen - ohne Willi Brandt, Thorben Steinke und Zafer Birkan - offensiv ihre Qualitäten haben, bewiesen sie beim 2:2 durch Cedric Kahmann, der auf rechts schön freigespielt wurde und das Leder über die Linie drückte, nachdem Andy Saba am Gästekeeper gescheitert war. Die Schwächen in der Defensive wogen aber zu schwer.

BVG: Pillasch - Wöhler, Losing, Feder, Himmstedt - Saba, Graf (85. Khalid) - Kahmann, Keihe (78. Golkowski), Y. Schmidt (68. Hamko) - C. Schmidt.


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 05. November 2018