Ein frühes Tor und eine couragierte Leistung brachten Germania Wolfenbüttel in der Fußball-Bezirksliga am Ende keine Zähler ein. Der Tabellenzweite aus Salzgitter schlug in den letzten zehn Minuten mit zwei Toren zu.

BV Germania Wolfenbüttel - SV Union Salzgitter 1:2 (1:0). Tore:1:0 Carl Himmstedt (3.), 1:1 Dimitri Borewitsch (80.), 1:2 Tamas Matolcsi (90. +2).

Kurz nach dem Anpfiff köpfte Carl Himmstedt die Hausherren nach einer Ecke in Führung. "Wir haben gut begonnen und hatten den Gegner im Griff", sagt BVG-Trainer Bilal Kötüz. Zafer Birkan hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß.

Überschattet wurde die gute Leistung der Hausherren in der ersten Halbzeit durch eine Verletzung von Cedric Kahmann. Der Germane lief bei einem Konter auf den Gäste-Torwart zu, der hart einstieg, um den Angriff zu stoppen. Der Schiedsrichter sah in der Aktion kein Foul. Kahmann blieb jedoch verletzt auf dem Platz liegen und musste kurze Zeit später per Krankenwagen abtransportiert werden. "Es ist zum Glück nur eine Prellung. Ich wünsche ihm gute Besserung", sagt Kötüz.

In Hälfte zwei das gleiche Bild wie zuvor: Germania hat das Spiel unter Kontrolle und erarbeitet sich sehenswerte Möglichkeiten. Willi Brandt hatte im Eins-gegen-Eins gegen den Gäste-Torwart die Riesenchance auf das 2:0, scheiterte aber doch noch am Keeper. Das war nur eine von mehreren Kontern, mit denen der BVG auf die Entscheidung drängte.

"Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft völlig zufrieden. Schade nur, dass man nach einer solchen Leistung am Ende mit null Punkten da steht", ärgert sich Kötüz. Bis zur 80. Minute habe sein Team so gut wie nichts anbrennen lassen. Über große Strecken der Partie seien die Germanen sogar die bessere Mannschaft gewesen.

"Dann verlieren wir unnötigerweise den Ball aufgrund einer Überheblichkeit in der Zentrale", berichtet Kötüz. Der Gast spielte sich mit wenigen Zügen vors Germania-Tor und glich aus. In der Nachspielzeit verwandelte Union einen Freistoß direkt und feierte den Auswärtssieg.

BVG: Menzel - Steinke, Schmidt (80. Khalid), Birkan, Brandt, Kahmann (23. Ilica), Himmstedt, Hamko, Losing, Graf, Keihe (61. Gutierrez Saba).


Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 19. November 2018