FC Heeseberg - BV Germania Wolfenbüttel 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Andr Harmel (8.), 2:0/3:0 Florian Naumann (15./16.), 4:0 Marcel Hochgräfe (65.).

"Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen. Das war in den ersten Minuten eine desolate Leistung", kritisierte BVG-Coach Bilal Kötüz. Nach dem frühen Drei-Tore-Rückstand sei es schwierig gewesen, zurück ins Spiel zu finden. Doch sein Team arbeitete sich langsam wieder rein und kam vor der Pause noch zu einer Riesenchance: Kamil Golkowski legte schön quer auf Cedric Kahmann, dessen grätschender Abschluss jedoch an Heesebergs Keeper endete.

Nach der Pause schickte Kötüz seine Elf mit einer offensiveren Ausrichtung aufs Feld. Erneut Kahmann und Cedric Schmidt konnten ihre Tormöglichkeiten nicht nutzen. Stattdessen konterte Heeseberg zum 0:4. "Wir müssen jetzt begreifen, dass es in den nächsten Wochen in jedem Spiel hart auf hart kommt", forderte der BVG-Coach.

BVG: Menzel - Kahmann (80. Oehlmann), Bröer, Losing, Himmstedt (46. Hamko) - Keihe (63. Zobel), Birkan - Ilica, Brandt, Golkowski - C. Schmidt.

   
Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 06. Mai 2019