Schlechtes Zusammenspiel und vermeidbare Gegentore wurden mit einer bitteren 1:2-Niederlage bestraft.

Trotz eines kämpferischen Auftritts im MKN-Sport-Park gelang es der Mannschaft von Trainer Bilal Kötüz nicht, sich im "Sechs-Punkte-Duell" gegen die Elf aus Üfingen Luft im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga 3 zu verschaffen.

BV Germania Wolfenbüttel - TSV Üfingen 1:2 (1:1). Tore: 0:1 (12.), 1:1 Brandt (36.), 1:2 (57.).

Fotogalerie:


Die Traineransprache im Mittelkreis fiel nach dem Abpfiff ausführlicher und lauter aus als sonst. "Ihr müsst euch schon ärgern", sagte Kötüz seinem Team. "Gegen einen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg müssen wir zu Hause gewinnen. Jetzt kommt es darauf an, in den verbleibenden drei Partien Charakter zu zeigen."

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine muntere, ausgeglichene Begegnung, in der die Mannschaft des BV Germania durchaus gute Spielanteile hatte. Auch der frühe Gegentreffer durch Lukas Kamann zum 0:1 in der 12. Spielminute entmutigte die couragiert aufspielende Germania nicht, und nach einigen durch Üfingen vergebenen Chancen traf Willi Brandt zum Ausgleich (36.).

Auch die zweite Spielhälfte sah zwei im Grunde gleichwertige Teams. Allerdings fehlte es den Wolfenbüttler Angriffen an Präzision. Eine Vielzahl von Fehlpässen und Flanken in den leeren Raum ließen die Offensivbemühungen des BVG wenig zwingend erscheinen. "Das war kein gutes Spiel meiner Mannschaft", kritisierte Trainer Kötüz nach dem Abpfiff, "unser Angriffsfußball war phasenweise harmlos. Dazu kamen falsche Passentscheidungen und unfassbare individuelle Fehler. Das Team hat beherzt aufgespielt und Moral gezeigt, aber vermeidbare Gegentore wie das 1:2 dürfen uns nicht passieren." Dieser entscheidende Treffer gelang Oliver Böttcher in 57. Minute. Auch danach gab die Germania-Elf nicht auf, doch wegen immer wieder fehlerhafter Zuspiele konnte die Heimmannschaft auch mit frischen Kräften durch drei Einwechslungen gegen eine zum Schluss gut gestaffelte Üfinger Abwehr nichts ausrichten.

BV Germania: Menzel - Ilica (81. Zobel), Losing, Feder, Birkan (65. Himmstedt), Kahmann, Golkowski, Keihe (61.Y. Schmidt) - C. Schmidt, Brandt, Hamko.
 

Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 13. Mai 2019