Der BVG darf nach seinem Sieg in Salzgitter weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

SV Union Salzgitter - BV Germania Wolfenbüttel 0:1 (0:0). Tore: 0:1 Cedric Kahmann (72.)

Es war ein knappe Angelegenheit für die Elf von Trainer Bilal Kötüz beim SV Union Salzgitter, für den es hinsichtlich der Tabellensituation nicht mehr um viel geht. Dort setzten sich die abstiegsgefährdeten Lessingstädter am Sonntagnachmittag erst relativ spät mit einem 0:1 (0:0) durch. "Wir wussten, dass wir auf einen starken Gegner treffen, der den Ball immer gut laufen lässt, und wir haben uns dementsprechend eingestellt. Wir wollten eng und kompakt stehen", sagte Kötüz nach der Partie. Die Gastgeber konnten in der ersten Halbzeit mit hohen Spielanteilen auftrumpfen. In der 25. Minute hatte Wolfenbüttel Glück, als ein Versuch der Hausherren am Aluminium endete - rund fünf Minuten später ereignete sich eine ähnliche Situation auf der Gegenseite. Trotz des 0:0-Halbzeitstandes zeigte sich der Übungsleiter der Germanen zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Die Jungs haben zu hundert Prozent umgesetzt, was wir als Trainerteam vorgegeben hatten! Wir standen sehr tief, haben dadurch Salzgitter allerdings viel Ballbesitz gewähren müssen." In der 72. Minute endlich traf Cedric Kahmann zum ersehnten Treffer zum 1:0. In der Folge konnte Union nicht mehr wirklich gefährlich werden und das Spiel am Ende so auch nicht mehr drehen.

Germania: Menzel, Feder, Bröer, Birkan (83. Losing), Brandt, Kahmann, Oehlmann (69. Madsack), Himmstedt, Ilica, Hamko, Zobel (60. Khalid).

 
Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 20. Mai 2019