Durch das 2:0 gegen Langelsheim spielt der BVG weiter in der Bezirksliga.

Der BV Germania Wolfenbüttel hat es wieder bis zum letzten Spieltag spannend gemacht. Und genauso wie in der vergangenen Saison konnte die Truppe von Trainer Bilal Kötüz den Abstieg aus der Fußball-Bezirksliga mit einem Sieg verhindern. Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Ein Unentschieden hätte dem BVG nicht gereicht.

BV Germania Wolfenbüttel - SV Emekspor Langelsheim 2:0 (0:0). Tore:1:0 Himmstedt (63.), 2:0 C. Schmidt (68.)

"Von mir fallen grad jede Menge Steine ab", gibt Bilal Kötüz nach dem Spiel einen Einblick in seine Gedankenwelt. Die vergangenen Wochen seien nicht nur für die Spieler sondern auch für den Trainer nervenaufreibend gewesen. "Man darf nicht vergessen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben, die mit dem Druck im Abstiegskampf erst einmal klar kommen muss. Deshalb meinen größten Respekt an meine Mannschaft", so Kötüz, der gleichzeitig aber auch Kritik übt: "Ich ärgere mich immer noch, dass wir uns überhaupt in diese Situation gebracht haben und ich ein D j vu zur letzten Saison erleben musste."

Abwartend gingen die Germanen in die Partie gegen Langelsheim, kamen aber in der ersten Halbzeit auch zu guten Chancen. Die beste hatte Carl Himmstedt, der einen Kopfball an den Pfosten setzte. "Wir waren über die Spielstände auf den anderen Plätzen informiert und wussten in der Pause, dass ein Unentschieden nicht reichen könnte. Zwischen Üfingen und Innerstetal hatte zu dem Zeitpunkt 2:2 gestanden. Ein Tor von Innerstetal und wir wären abgestiegen", so Kötüz.

Der Trainer reagierte in der zweiten Halbzeit und brachte mit Clemens Schmidt mehr Offensivpower auf den Platz (59.). Nur wenig später nutzte Carl Himmstedt aus 25 Metern seine Chance und zog ab. Der Dosenöffner für die Hausherren. "Der Torwart sah nicht gut aus, aber das ist mir am Ende herzlich egal", so Kötüz, dessen Einwechslung nur fünf Minuten später Früchte trug: Clemens Schmidt sorgte mit seinem 2:0 für Beruhigung auf der Trainerbank und auf den Rängen. "Die Gegenwehr von Langelsheim, für die es um nichts mehr ging, war bei den heißen Temperaturen gebrochen. Wir konnten die Partie halbwegs stressfrei runterspielen", so Kötüz.

BV Germania: Menzel - Feder, Bröer, Birkan (86. Losing), Brandt, Kahmann (61. Y. Schmidt), Oehlmann, Himmstedt, Ilica, Hamko, Golkowski (59. C. Schmidt).



Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 03. Juni 2019