Nach dem misslungenen Start in die Bezirksligasaison gibt es einen Trainerwechsel beim BV Germania Wolfenbüttel. Christoph Taute wird Nachfolger von Bilal Kötüz, der mit zwei 1:4-Niederlagen gestartet war.

"Der Vorstand und ich haben uns nach eineinhalb Jahren im Traineramt auf eine Auflösung des Vertrags geeinigt. Wir mussten die vergangenen beiden Saisons immer gegen den Abstieg spielen, das hat bei mir sehr an den Nerven gezerrt", berichtet Ex-Trainer Kötüz. Unter Würdigung seines langjährigen Einsatzes für den Verein hat der Vorstand dem Antrag zugestimmt und den Vertrag aufgelöst. Kötüz will sich nun erstmal zurückziehen und mit dem Fußball nichts zu tun haben. "Jetzt ist die Familie dran", sagt Kötüz.

Ab sofort wird der sportliche Leiter, Christoph Taute, auch die Verantwortung für die 1. Herrenmannschaft übernehmen. "Diese Nachricht kam sehr überraschend, aber ich bin auch sehr dankbar diese Chance zu bekommen", sagt Neu-Coach Christoph Taute. Sein Ziel für die noch junge Saison ist es die einzelnen Stärken der Spieler auf den Platz zu bekommen. "Ich habe schon ein Training geleitet und konnte mich von den Jungs überzeugen. Wirklich alle haben super Fähigkeiten, viele kenne ich noch aus deren A-Jugend-Zeit", berichtet Taute, der neben den Herren auch die A-Jugend coacht - was er auch weiterhin machen möchte. Das bedeutet einen Sieben-Tage-Trainerjob mit zwei Spielen an den Wochenenden. "Der BVG liegt mir am Herzen und es macht mir wirklich Spaß", erklärt der frischgebackene Herrentrainer. seine Motivation. Bereits am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel beim TSV Üfingen wird Taute neben Co-Trainer Luca Brandes am Spielfeldrand stehen.

Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 16. August 2019