BV Germania Wolfenbüttel – VfL/TSKV Oker 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Bahij Tawbe (33.), 0:2 Fisnik Jashari (58.), 1:2 Thore Oehlmann (71.).

Aufgrund einiger verletzter Akteure ging Germania mit einer blutjungen Truppe in die Partie. Kapitän Kenneth Fahlbusch war als 1997er-Jahrgang laut Coach Christoph Taute der Älteste der Startelf. „Dafür haben es die Jungs gut gemacht. Es steckt noch viel Potenzial in der Mannschaft, daher werden wir sicher wieder positive Ergebnisse einfahren“, so der BVG-Coach.

Trotzdem sei es eine unnötige Niederlage gewesen, weil man sich einem schwachen Gegner angepasst habe. Die Gäste, die ebenfalls im Abstiegskampf stecken, machten aus wenig Offensivaktionen die zwei entscheidenden Tore. Für Germania traf hingegen nur Oehlmann aus Nahdistanz. „Vor allem in Hälfte eins hat uns die Zielstrebigkeit zum Tor gefehlt. Durch die anderen Ergebnisse hätte uns ein Sieg heute enorm geholfen“, haderte Taute.

BVG: Menzel – Eggers, Feder (65. Bröer), Fahlbusch, Sabani (65. Zoura) – Losing, Madsack – Kahmann, Hamko (59. Khalid), Golkowski – Oehlmann.

Quelle: Wolfenbütteler Zeitung - 04. November 2019